1000 Fragen an dich selbst #2

Ohne viel Drumherum geht es direkt in die zweite Runde der #1000fragenandichselbst – Challenge der lieben Johanna von pink-e-pank.de:

  1. Ist es wichtig für dich, was andere von dir denken? Leider denke ich noch viel zu oft ‚Was die anderen wohl gerade denken?‘ – aber ich arbeite bereits daran. Und versuche mir eine dickere Haut zuzulegen. Ganz besonders was meinen Mini angeht gelingt mir das mittlerweile schon ziemlich gut.
  2. Welche Tageszeit magst du am liebsten? Das ist ganz unterschiedlich – im Sommer finde ich den frühen Morgen ganz wunderbar, wenn es noch kühl und die Luft ganz frisch ist. Im Winter mag ich den späten Nachmittag, wenn es schon dunkel und dadurch automatisch irgendwie auch gemütlich ist. Zur Zeit mag ich am Wochenende die Zeit kurz nach Minis Mittagsschlaf am liebsten. Wenn er noch ganz verkuschelt ist und warm und nach Babyschlaf riecht.
  3. Kannst du gut kochen? Ich denke ja. Nicht außergewöhnlich gut. Aber schon gut. Zumindest hat sich bisher noch nie jemand beschwert.
  4. Welche Jahreszeit entspricht deinem Typ am ehesten? Der Herbst – er kann ganz wild sein, aber auch gemütlich. Er ist grau und bunt. Melancholisch und voller Dankbarkeit.
  5. Wann hast du zuletzt einen Tag lang überhaupt nichts gemacht? Am Ende meiner Schwangerschaft … es war heiß, ich war kugelrund und schwerfällig – wieviele Gründe braucht es noch um nichts zu tun?
  6. Warst du ein glückliches Kind? Auf jeden Fall. Ich bin absolut sorglos aufgewachsen. Nach der Schule bin ich mit meinen beiden Kumpels um den Block gezogen, mit den Fahrrädern haben wir die Gegend unsicher gemacht. Die ersten zehn Jahre wuchs ich in einer gemütlichen Kleinstadt auf, malte nach der Schule in der Kunst-AG und träumte seit ich denken kann davon Modedesignerin zu werden. Dann zogen wir auf den Bauernhof meiner Großeltern und ich räuberte mit meinen Geschwistern durch den Wald und über die Felder. Wir kletterten auf alte Speicher und renovierten das alte Entenhaus um unser Hauptquartier darin einzurichten. Meine Oma hatte eine kleine Pension für Montagearbeiter und manchmal stibitzten wir heimlich eine Flasche Coca Cola, noch heute schmeckt die braune Brause für mich nach süßer Kindheitserinnerung.

1000fragenanmichselbst

  1. Kaufst du oft Blumen? Ja, regelmäßig. Mindestens aller zwei Wochen. Ich liebe es frische Blumen in der Wohnung zu haben. Sie machen einen Raum gleich viel lebendiger. Noch lieber als sie selbst zu kaufen, bekomme ich sie jedoch geschenkt – zum Beispiel vom besten Ehemann der Welt <3

 

1000fragenandichselbst

 

  1. Welchen Traum hast du? Ich möchte gern in Neuseeland leben. Mit meiner gesamten Familie und meinen Freunden. Also allen – Eltern, Geschwister, Großeltern, Schwiegerfamilie, mit allen Menschen, die ich liebe. Das wäre schön.
  2. In wie vielen Wohnungen hast du schon gewohnt? Insgesamt in 7 Wohnungen und einem Haus. Allein mit meiner Familie bin ich zwei Mal umgezogen. Den Rest habe ich am Ende meiner Schulzeit/im Studium geschafft.
  3. Welches Laster hast du? Hallo, mein Name ist Luise und ich bin ein Serien-Junkie.

1000fragenandichselbst

  1. Welches Buch hast du zuletzt gelesen? Fingerhut-Sommer aus der Die Flüsse von London Reihe
  2. Warum hast du die Frisur, die du jetzt trägst? Weil durch 11 Monate Stillen mein Haar unglaublich dünn und spröde war und ich es nicht mehr ersehen konnte – also schnipp schnapp – Kurzhaarfrisur.
  3. Bist du von deinem Mobiltelefon abhängig? Leider ja. Da hilft auch kein Drumherumreden. Die Antwort ist und bleibt ja.
  4. Wie viel Geld hast du auf deinem Bankkonto? Es könnte mehr sein, klar. Aber es gibt viele Menschen die weniger haben. Deswegen bin ich zufrieden mit der Zahl auf dem Kontoauszug.
  5. In welchen Laden gehst du gern? Peccato eine süße Boutique in der Hood, die ich nie mit leeren Händen verlasse, das Mangiare – probiert unbedingt den Hornkuhkäse und zu guter Letzt Vielfach, hier habe ich noch nie nichts gefunden.
  6. Welches Getränk bestellst du in einer Kneipe? Kneipe – also alkoholisch, oder? Pinot Grigio. Oder Pils.
  7. Weißt du normalerweise, wann es Zeit ist, zu gehen? Ich wusste es schon immer – früher habe ich es nur nie geschafft. Das eine Bier noch, der eine Schnaps noch. Ach komm, eine Kippe geht noch … Heute weiß ich es noch immer – und schaffe es auch meist mich dran zu halten #sleeplessbaby
  8. Wenn du dich selbstständig machen würdest, mit welcher Tätigkeit? Bei einer legendären Party mit viel Kirschlikör und Glitzer beschlossen eine Freundin und ich mal einen Laden für „Alles und Fotos“ aufzumachen, in dem man all das kaufen kann, was wir schön finden und unsere Fotos, die wir dort ausstellen würden. Das Konzept gefällt mir noch immer.
  9. Willst du immer gewinnen? Ja, aber nicht um jeden Preis.
  10. Gehst du in die Kirche? Ich bin gläubig. War aber noch nie ein Kirchenfreund. Zumindest nicht der Institution ‚Kirche‘. Kirchen selbst finde ich wunderbar. Mich überzieht immer ein ehrfürchtiger Schauer, wenn ich ein Gotteshaus betrete. Gerade lerne ich eine neue, junge Kirche kennen. Wir sind aber gerade noch dabei uns zu beschnuppern. Vielleicht schreibe ich da mal einen extra Post drüber.

Diese Runde ging mir schon viel leichter und schneller von den Fingern – ich bin gerade im Flow. Wenn das Bett nicht so laut rufen würde, schriebe ich direkt noch die dritte Runde. Die ersten 20 Fragen findet ihr übrigens hier.
Also, wenn ihr wissen wollt, wie meine Antworten auf die Fragen 41-60 der #1000fragenandichselbst – Challenge lauten, lest wieder rein. So lange seid herzlich gegrüßt, ihr lieben Menschen vor den Bildschirmen.

Schreibe einen Kommentar