How to carry your love

Carry your love

Trageworkshop in Leipzig

Als mommy-to-be macht man sich so einige Gedanken. Was brauche ich alles, bevor das neue Familienmitglied kommt? Habe ich alle wichtigen Dinge besorgt, organisiert, beantragt? Wie wird es mit dem Baby laufen, wenn es erst mal da ist? Wie werden wir uns durch die Welt bewegen?
Gerade letztere Frage wollte ich nicht allein klären. Für mich war klar, dass ich auf jeden Fall versuchen möchte den kleinen Schmopf zu tragen. Klar, macht ja jede Mutter mit ihrem Kind, laufen kann es ja noch nicht 🙂

Aber ich meine damit in einem Tuch, einem Carrier oder was eben sonst noch so auf dem vollgestopften Babymarkt an Möglichkeiten gibt. Und genau hier liegt das Problem – man weiß gar nicht so recht, welche Alternativen es gibt, was man beachten muss und worauf es bei den verschiedenen Tragehilfen ankommt. Doch genau dafür gibt es zum Glück Trageberaterinnen, Trage-Workshops und Co.

Lelo Karli 123 - Leipzig

Ich habe mich letzte Woche für einen solchen Kurs im Lelo karli123 auf der Karl-Liebknecht-Straße in Leipzig eingetragen und über zwei Stunden den Ausführungen und Erklärungen von Steffi Mandler gelauscht.

In einer schönen Altbauwohnung, die zum Laden gehört, befindet sich der Kursraum, in dem wir alles (oder zumindest vieles) über das Tragen lernen sollen. Auf Kissen, Sofas und Decken machen wir 4 Frauen (2 mit Kind, 2 mit dickem Bauch) es uns gemütlich und sind gespannt darauf, was uns hier erwartet.

Zum Tragen an sich möchte ich hier gar nicht so viele Worte verlieren – hierzu haben sich schon genug andere Menschen sehr ausführlich geäußert.
Wer aber Näheres dazu erfahren will, für den habe ich hier mal ein paar ganz interessante Seiten zusammen gesucht:

Der Mensch als Tragling

Babytragetuch

Babytragen-Fibel von www.trageboutique.com

 

Wir sind alle Traglinge!

Nachdem uns Steffi einen kurzen Einblick in die Geschichte und in die Vorteile des Tragens gegeben hat, stellte sie uns den Klassiker unter den Tragehilfen – das Tragetuch – vor. Dieses besteht aus Baumwolle und ist besonders stabil in verschiedenen Arten gewebt, jedoch besitzt es immer eine Diagonalelastizität, welche die optimale Anpassungsfähigkeit der Tücher an die Anatomie der Babys gewährleistet.
Tragetücher können von Geburt an und so lange man als Eltern eben tragen kann, benutzt werden.
Gerade für kleine Neu- oder auch Frühgeborene und in warmen Sommermonaten kann man alternativ auch auf ein elastisches Wickeltuch zurückgreifen. Für die Tücher gibt es die unterschiedlichsten Binde- und Wickelvariationen.

Im Kurs konzentrierten wir uns auf die Wickelkreuztrage-Methode. Steffi zeigte uns ausführlich, wie diese zu binden ist und worauf man achten muss um einen optimalen Sitz für Mutter und Kind zu gewährleisten. Nach der Vorführung war es an der Zeit selbst aktiv zu werden. Wir bekamen alle ein Tuch und einen Dummy und konnten uns unter dem kritischen Blick von Steffi selbst an der Wickeltechnik probieren. Dies führte beim ersten Mal zum Teil zu wahnwitzigen Verrenkungen, ging aber bei jeder weiteren Runde zunehmend besser.

Trageworkshop

Anschließend an den aktiven Teil wurden uns noch verschiedene Tragehilfen vorgestellt, die es auch im Laden zu kaufen gibt. Hierzu gehörten Modelle von Storchenwiege, emeibaby, MANDUCA und Ergobaby. Die zahlreichen Fragen der anderen Teilnehmerinnen konnte Steffi kompetent beantworten und ermöglichte auch für mich einen guten Überblick.

Insgesamt war ich mit dem Workshop sehr zufrieden. Ich persönlich würde aber empfehlen, den Kurs lieber nach der Geburt mit Kind zu besuchen, da man dann das Wickeln mit seinem Nachwuchs üben und auch die verschiedenen Systeme direkt am „lebenden Objekt“ testen kann.

Wer jetzt auch Interesse bekommen hat findet alle weiteren Infos hier.

Schreibe einen Kommentar