Ich bin wieder da.

Nach fast drei Jahren Funkstille ein neuer Blog.

Da ist er nun – mein neuer Blog. Ich kann es gar nicht glauben. So lange habe ich es vor mir hergeschoben, ihn zu aktivieren. Was mich davon abgehalten hat? Ich kann es gar nicht so genau sagen. Die Angst vorm Schreiben war es jedenfalls nicht. Schließlich ist es genau das, was mir am meisten gefehlt hat.

Wie viel habe ich in den letzten Jahren erlebt – kleinen Momente, große Ereignisse – ohne sie gebührend festzuhalten. So viele Gedanken sind mir durch den Kopf gegangen, so viele Geschichten geisterten darin herum, doch die Plattform sie zu teilen hat gefehlt. Was sich zwischen mich und das Schreiben gedrängt hat? Ich würde sagen, es war das Leben. Das mag abgedreht klingen, aber letztlich entspricht es ungefähr der Wahrheit.

Passiert ist vieles – die Vollendung eines großen Herzensprojektes, das Ende des Studiums und dann begann der Ernst des Lebens: die Arbeit im Krankenhaus.

Letztere hat mich ehrlich gesagt anfangs einfach aufgefressen. Sowohl körperlich, als auch seelisch und künstlerisch sozusagen. Die Muse packte ihre Koffer, kaufte ein Oneway-Ticket und verließ mich in einer Nacht-und-Nebel-Aktion.

IMG_1271

Gefrustet löschte ich meinen Blog und vermisste das Schreiben still und heimlich.

Geschichten hätte ich genug gehabt, aber wem sollte ich sie erzählen? Klar, das Tagebuch war geduldig. Nahm alle Irrungen und Wirrungen geduldig auf. Geschichten von großen Reisen, Festivals, einer neuen Liebe, der ersten eigenen Wohnung und wieder … dem Leben.

Und jetzt sitze ich hier, habe mich durch wordpress, html, css und so weiter gequält um mir einen Herzenswunsch zu erfüllen. Mein neuer Blog. Hier möchte ich in Zukunft alte und neue Geschichten teilen, Berichte aus meinem Alltag, Rezepte, DIYs und alles, was mich eben so bewegt.

In diesem Sinne – ich freue mich auf die Zukunft, mit dem Blog, dem Schreiben und euch!

Schreibe einen Kommentar