Scheiß drauf! … oder wie ich beschloss einfach wieder zu bloggen

Seit Wochen Monaten denke ich nun schon darüber nach, wie ich hier am besten weiter machen könnte. Wovon ich berichte und wovon nicht. Ob ich Vergangenes erst erwähne, erkläre um dann aktuell anschließen zu können. Ob es nicht seltsam ist, einfach so ins Blaue zu schießen, ohne Einleitung. Doch ab einem gewissen Punkt war dann ein riesiger Berg vor mir, den es erst einmal zu bewältigen galt, bevor ich zu aktuellen Themen hätte kommen können.

Und so berichtete ich nicht vom aktuellen Stand meiner Schwangerschaft, denn ich hatte ja noch nicht mal erwähnt, dass ich schwanger bin. Und so konnte ich natürlich auch keine Baby-Updates nach der Geburt schreiben oder über meine Erstausstattung für den Schmopf berichten. Schließlich existierte der hier ja noch nicht einmal. Und selbst das Wort Schmopf kann ich hier benutzen – denn es weiß ja gar niemand, dass dies der „Arbeitstitel“ unseres Babys war, als wir noch nicht wussten, ob es ein Junge oder ein Mädchen wird.

Im Nachhinein ärgere ich mir ein Loch in den Bauch, dass ich es immer wieder heraus geschoben habe zu schreiben.

Tja, und nun sitze ich hier, mein Sohnemann, der inzwischen drei Monate alt ist, liegt im Bett – schon allein das ist eine Geschichte wert – der Mann (von der spontanen Hochzeit hätte ich auch schreiben wollen) und ich stießen gerade darauf an, dass wir unseren Flug nach Neuseeland gebucht haben (2 Monate in der Elternzeit nächstes Jahr) und ich beschloss – Scheiß drauf! Ich schreibe jetzt einfach drauf los. Worauf soll ich noch warten?

Hiermit ist der Anfang gemacht und es kann munter weiter gehen. Ich freu mich jetzt schon darauf in Zukunft wieder regelmäßiger zu schreiben. Ich habe viel zu lange darauf gewartet und immer wieder Ausreden gefunden. Damit ist jetzt Schluss.

Doch vorerst verabschiede ich mich um ein wenig Schlaf nachzuholen. Davon gab es in den letzten Nächten nämlich viel zu wenig.

Schreibe einen Kommentar